Neuheit für RAMS/LCC-Dokumentenmanagement

Softwareinnovation erleichtert Informationsaustausch für RAMS/LCC-Projekte

Über eine in den letz­ten Wochen ent­wi­ckel­te Soft­ware-Lösung der IZP Dres­den ist es mög­lich, RAMS/LCC-Vor­la­gen ver­schie­dens­ter Art halb­au­to­ma­tisch in eine zen­tra­le Daten­bank ein­zu­le­sen. Dazu kann der Anwen­der für jedes spe­zi­el­le Doku­ment eine frei kon­fi­gu­rier­ba­re Import­ma­trix anle­gen und bei Ände­run­gen jeder­zeit fle­xi­bel anpas­sen.

So kön­nen die für ver­schie­de­ne Auf­trag­ge­ber, Aus­schrei­bun­gen oder Pro­jek­te erstell­ten Doku­men­te zen­tral ver­wal­tet und wie­der expor­tiert wer­den.

Getes­tet wurde das Soft­ware-Modul unter ande­ren mit den Vor­la­gen von

  • Bom­bar­dier (BLESS),
  • Sie­mens (Anla­ge SA) und der
  • UNIFE (UNILIFE).
Computergestütztes Management von RAMS/LCC-Dokumenten
Vorteile der Innovation

Durch das zen­tra­le soft­ware­ge­stütz­te Manage­ment von im Unter­neh­men vor­han­de­nen RAMS/LCC-Kenn­wer­t­e­ta­bel­len und Ange­bots­vor­la­gen kann der Auf­wand für das Doku­men­ten­ma­nage­ment wesent­lich ver­rin­gert wer­den. Ihr Unter­neh­men kann so schnel­ler und effi­zi­en­ter auf Aus­schrei­bungs­an­fra­gen bzw. Kun­den­an­for­de­run­gen zu RAMS und LCC reagie­ren.

Außer­dem wer­den der Anteil red­un­dan­ter Tätig­kei­ten mini­miert und der Wis­sens­trans­fer maxi­miert. Kenn­wer­te und rele­van­te vor­han­de­ne Ergeb­nis­se kön­nen mit die­sem Unter­stüt­zungs­werk­zeug unter­neh­mens­weit zur Ver­fü­gung gestellt und ganz­heit­lich ange­passt wer­den.

Fra­gen zu unse­rer Sof­wa­re und zu Ihren Vor­tei­len für Ihren indi­vi­du­el­len Pro­jekt-Work­flow beant­wor­tet Ihnen gern unser RAMS/LCC-Soft­ware-Exper­te Dr. Harald Jung.

Mehr Informationen

Veröffentlicht am 05. September 2017

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter News