Funktionale Sicherheit

Nachweis der Sicherheitsintegrität (SIL, PL) nach gängigen Standards, wie zum Beispiel DIN EN 61508, DIN EN 61511, ISO 26262, DIN EN 13849

Wenn sicher­heits­ge­rich­te­te Steue­run­gen ihre Sicher­heits­funk­tio­nen zuver­läs­sig erbrin­gen, spricht der Exper­te von funk­tio­na­ler Sicher­heit. Der Nach­weis der Feh­ler­si­cher­heit stellt gera­de für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men eine wirt­schaft­li­che Her­aus­for­de­rung dar.

Funktionale Sicherheit, Sicherheitsfunktionen, Sicherheitsintegrität, E/E-PE System

Die hier inzwi­schen zum Stan­dard gewor­de­nen Metho­den zum Schutz gegen sys­te­ma­ti­sche und zufäl­li­ge Feh­ler erfor­dern hier:

  1. die Erwei­te­rung des bestehen­den QM um ein geeig­ne­tes Sicher­heits­ma­nage­ment und
  2. eine aus­rei­chen­de ent­wick­lungs­be­glei­ten­de Doku­men­ta­ti­on für Hard- und Soft­ware.

Funk­tio­na­le Sicher­heits heisst also, nicht nur das Ergeb­nis, son­dern auch das WIE? und WARUM? von Ent­schei­dun­gen in der Ent­wick­lung der Sicher­heits­funk­tio­nen rück­ver­folg­bar dar­le­gen zu kön­nen. Dies geht meist nicht so ein­fach rück­wir­kend zum Pro­jek­ten­de. Die gute Nach­richt daran ist: Rich­tig ange­gan­gen, las­sen sich die dafür not­wen­di­gen Arbeits­schrit­te nach der Ein­füh­rung der not­wen­di­gen Metho­den sys­te­ma­tisch und effi­zi­ent erle­di­gen und zum Teil out­sour­cen!

Wir unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung der notwendigen Schritte für den Nachweis der Sicherheitsintegrität

  • Schu­lung und Bera­tung zur Ein­füh­rung eines Sicher­heits­ma­nage­ments und der Anwen­dung der dafür not­wen­di­gen Metho­den
  • Erar­bei­tung eines Sicher­heits­pla­nes für die Produkt- bzw. Sys­tem­ent­wick­lung
  • Mode­rier­te Durch­füh­rung der gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Risi­ko­ana­ly­se (z.B. DIN EN 12100, DIN EN 14121)
  • Defi­ni­ti­on der Sicher­heits­zie­le und Ablei­tung der erfor­der­li­chen Sicher­heits­in­te­gri­täts­ni­veaus (SIL, PL) für die auf not­wen­di­gen Sicher­heits­funk­tio­nen
  • Unter­stüt­zung bei der Erstel­lung der dafür not­wen­di­gen Spe­zi­fi­ka­tio­nen für Sys­tem, Sicher­heits­funk­tio­nen und Kom­po­nen­ten bzw. Bau­grup­pen
  • Durch­füh­rung der FMEDA zusam­men mit den Ent­wick­lungs­in­ge­nieu­ren und ande­re beglei­ten­de Ana­ly­sen (z.B. FMECA) zum Nach­weis der Beherr­schung zufäl­li­ger Feh­ler der Hard­ware
  • Unter­stüt­zung bei der Bestim­mung der Kenn­wer­te für Bau­tei­le nach aner­kann­ten Nor­men (z.B. SN 29500)
  • Mit­wir­kung bei Fest­le­gung und Doku­men­ta­ti­on der Mass­nah­men zur Ver­mei­dung und Beherr­schung sys­te­ma­ti­scher Feh­ler für Hard- und Soft­ware­ent­wick­lung
  • Unter­stüt­zung bei Verifikations- und Vali­die­rungs­auf­ga­ben

SIL1 SIL2 SIL3 SIL4 PL1 PL2 PL3 PL4 Sicherheitsintegritätslevel nachweisen SIL-Nachweis

Tip: Ob Sie eine Sicher­heits­funk­ti­on mit SIL/PL Anfor­de­run­gen benö­ti­gen, ermit­teln Sie zum Beginn der Pro­dukt­ent­wick­lung mit einer Risi­ko­ana­ly­se.

Seite Risikoanalyse zur CE-Kennzeichnung