Vorbereitung IRIS-Zertifizierung aus Sicht von RAMS und LCC

Das Regel­werk IRIS wurde von der UNIFE (Union Indus­tries Fer­ro­vi­ai­res Euro­péen­nes) in enger Zusam­men­ar­beit mit den füh­ren­den Bahn­sys­tem­her­stel­lern erstellt. Die Zer­ti­fi­zie­rung nach dem Inter­na­tio­nal Rail­way Indus­try Stan­dard (IRIS) ist für Unter­neh­men der Bahn­tech­nik inzwi­schen nahe­zu zu einer Not­wen­dig­keit gewor­den. Welt­weit sind bereits über 1500 Unter­neh­men nach IRIS zer­ti­fi­ziert. Ein neuer IRIS-Stan­dard auf der Grund­la­ge von ISO 9001:2015 soll im Mai 2017 als ISO/TS 22163 ver­öf­fent­licht wer­den.
IRIS stellt hohe, dafür aber ein­heit­li­che Anfor­de­run­gen an das Qua­li­täts­ma­nage­ment. Darin ent­hal­ten sind auch sehr weit­rei­chen­de For­de­run­gen hin­sicht­lich RAMS und LCC.

RAMS/LCC-Zertifikat

In einem spe­zi­el­len Doku­ment - dem IRIS-Book­let - wur­den inter­na­tio­nal gel­ten­de Anfor­de­run­gen an die Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­te­me von Bahn­her­stel­lern, ins­be­son­de­re deren Zulie­fe­rern von Aus­rüs­tungs­kom­po­nen­ten sowie Engi­nee­ring-Dienst­leis­tern defi­niert. Ent­spre­chend der zuneh­men­den Bedeu­tung von RAMS und LCC sind in den IRIS-Unter­la­gen viel­fäl­ti­ge Ver­wei­se ent­hal­ten. Es gibt dafür sogar einen eige­nen Abschnitt (7.11). Wir als IZP unter­stüt­zen Sie im Rah­men des Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zes­ses die dafür not­wen­di­ge Kom­pe­tenz auf­zu­bau­en und nach­zu­wei­sen. Dadurch kön­nen Sie das Zer­ti­fi­kat schnel­ler und mit höhe­ren Punkt­zah­len errei­chen.

Eini­ge Aus­zü­ge dar­aus ver­deut­li­chen die Wich­tig­keit die­ses The­mas:

  • Die Orga­ni­sa­ti­on muss ein doku­men­tier­tes Ver­fah­ren fest­le­gen, das alle Aspek­te der Tätig­kei­ten bezüg­lich RAMS (z.B. Berech­nung, Doku­men­ta­ti­on, Daten­samm­lung, Ver­bes­se­rungs­plä­ne usw.) abdeckt.
  • Es müs­sen Res­sour­cen ver­füg­bar sein, um die Anfor­de­run­gen an RAMS/LCC zu ermit­teln.

Wir bie­ten Ihnen im Zusam­men­hang mit der IRIS-Zer­ti­fi­zie­rung fol­gen­de Dienst­leis­tun­gen an:

  • Analyse der vor­han­de­nen Stär­ken und Schwä­chen mit Erar­bei­tung von Hand­lungs­emp­feh­lun­gen
  • Inhouse-Schu­lun­gen und Work­shops zur Mit­ar­bei­ter­qua­li­fi­zie­rung und Pro­blem­dis­kus­si­on
  • Erar­bei­tung von Pro­zess­ab­läu­fen und Mus­ter­do­ku­men­ten
  • Aus­wahl und Ein­füh­rung von geeig­ne­ten Soft­ware-Werk­zeu­gen

IRIS Zertifizierung nach ISO/TS 22163
Ihr Nut­zen:

  • Auf­bau der not­wen­di­gen Fach­kom­pe­tenz, die zugleich als Basis für erfolg­rei­che Aus­schrei­bun­gen und Pro­jekt­be­ar­bei­tun­gen dient
  • Schaf­fung von trans­pa­ren­ten und stan­dar­di­sier­ten Abläu­fen
  • Sofor­ti­ge Erfül­lung der IRIS-Zer­ti­fi­zie­rungs­kri­te­ri­en
  • Ver­bes­se­rung der Kun­den-/Lie­fe­ran­ten­be­zie­hun­gen
  • Schaf­fung von Wett­be­werbs­vor­tei­len

Im Fach­ge­biet  waren wir unter ande­rem an fol­gen­den Pro­jek­ten betei­ligt:

  • Inhouse-Schu­lun­gen für
    Trans­tech­nik GmbH,
    Fai­v­eley Trans­port GmbH,
    Heine Resis­tors GmbH und ande­re Zulie­fer­un­ter­neh­men
  • Bera­tun­gen und Vor­trä­ge zu Anfor­de­run­gen der IRIS-Zer­ti­fi­zie­rung
  • Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen zum Thema, z.B. gemein­sam mit DQS GmbH