Felddatenerfassung
und FRACAS-Analysen

Erfas­sung und Aus­wer­tung der Daten im Zusam­men­hang mit der Nut­zung eines Produktes

Wir unterstützen Sie beim Aufbau Ihres Felddatenmanagements von der Anforderungsdefinition bis hin zur Analysetätigkeit und zur systematischen Ergebnissicherung.

Zur Pro­gno­se des Zuver­läs­sig­keits­ver­hal­tens und der damit ver­bun­de­nen Lebens­zy­klus­kos­ten (LCC) eines Pro­duk­tes bedarf es einer aus­führ­li­chen Doku­men­ta­ti­on von Feh­lern, Stö­run­gen, Män­geln und Aus­fäl­len. Nur auf die­ser Grund­la­ge las­sen sich Erfah­run­gen über die prak­ti­sche Eig­nung der Pro­duk­te sam­meln, gezielt aus­wer­ten und dar­aus Erkennt­nis­se und belast­ba­re Kenn­zah­len für den Eig­nungs­nach­weis von Fol­ge­ent­wick­lun­gen ableiten.

Die Abkür­zung FRACAS (Fail­u­re Repor­ting, Ana­ly­sis and Cor­rec­ti­ve Action Sys­tem) wurde durch das gleich­na­mi­ge mili­tä­ri­sche Hand­buch MIL-HDBK-2155 des US-Verteidigungsministeriums bekannt.

Der FRACAS-Prozess erlaubt durch die Rück­mel­dung der auf­ge­tre­te­nen Feh­ler eine zeit- und kos­ten­op­ti­mier­te Fest­le­gung und Umset­zung von Maß­nah­men, die Mini­mie­rung von Schwach­stel­len sowie die Redu­zie­rung von Garantie- und Instand­hal­tungs­kos­ten und damit der LCC.

Felddatenmanagement Informationsfluss FRACAS Auswertung Analyse Reporting Schwachstellen Eignung Nutzung Felddaten

Wichtige Normen mit Bezug zum Felddatenmanagement und zum FRACAS-Prozess


DIN EN 50126

DIN EN 60300−3−2

RAC HDBK-1130

MIL-HDBK-2155

Unsere Dienstleistungspakete für Ihr Felddatenmanagement umfassen:

  • Kon­zi­pie­rung von Daten­bank­struk­tu­ren und Informationslogistikkonzepten
  • Rea­li­sie­rung von Schnitt­stel­len zwi­schen hete­ro­ge­nen Software-Systemen
  • Unter­stüt­zungs­leis­tun­gen bei der Erfas­sung und Analyse der Daten
  • Veri­fi­zie­rung und Bewer­tung der Datenqualität
  • Ent­wick­lung, Bereit­stel­lung und Kon­fi­gu­ra­ti­on von fle­xi­blen und anwen­der­freund­li­chen Erfas­sungs­werk­zeu­gen und Analysetools
  • Auf­stel­len von Kri­te­ri­en­ka­ta­lo­gen und Ent­wick­lung und Kon­fi­gu­ra­ti­on der FRACAS-Reporte
  • Schu­lung des Erfassungspersonals
  • Bereit­stel­lung von Zuver­läs­sig­keits­in­for­ma­tio­nen auf Basis ver­gleich­ba­rer Produkte

Hintergrundinformationen zum Felddatenmanagement und zum FRACAS-Prozess

Welche Mindestanforderungen müssen
zu erfassende Felddaten erfüllen?

Gemäß DIN EN 50126 muss der FRACAS-Prozess über die gesam­te Dauer des Pro­dukt­le­bens­zy­klus auf­recht­erhal­ten wer­den, wobei die rele­van­ten RAMS-Ereignisse in Abhän­gig­keit ihrer Aus­wir­kun­gen unter­schied­li­chen Kate­go­rien zuzu­ord­nen sind.

Die Min­dest­an­for­de­run­gen an die zu erfas­sen­den Infor­ma­tio­nen umfas­sen beispielsweise:

  • Aus­fall­zeit­punkt
  • Aus­fall­ur­sa­che
  • Feh­ler­be­schrei­bung
  • umge­setz­te Korrekturmaßnahme
  • Sicher­heits­re­le­vanz
  • Art der Fehlerdetektion
  • Feh­ler­aus­wir­kun­gen

Was ist bei der Auswertung von Felddaten
grundsätzlich zu beachten?

Feld­da­ten sind nur dann nütz­lich, wenn sie in über­schau­ba­rer Aggre­gie­rung für eine geziel­te Bewer­tung zusam­men­ge­stellt werden.

Ein FRACAS-System, ggf. in Kom­bi­na­ti­on mit einem zusätz­li­chen fle­xi­blen Ana­ly­se­tool (z. B. RAMS-Office NG) soll­te so kon­zi­piert sein, dass es alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen sam­melt, spei­chert und die Mög­lich­keit bie­tet, die Daten in einer aus­sa­ge­kräf­ti­gen Form anzuzeigen.

Die Ergeb­nis­se der Feld­da­ten­ana­ly­se soll­ten so zuge­schnit­ten sein, dass Zusam­men­fas­sun­gen und spe­zi­el­le Berich­te sowohl für das Manage­ment als auch für das tech­ni­sche Per­so­nal bereit­ge­stellt werden.

Bei­spiels­wei­se kön­nen aus einem regel­mä­ßi­gen Status- oder Feh­ler­be­richt Feh­ler­trends abge­lei­tet wer­den. Dar­aus las­sen sich die Not­wen­dig­keit und das not­wen­di­ge Aus­maß für geplan­te Kor­rek­tur­maß­nah­men ableiten.

Welche Verbesserungen werden
durch einen FRACAS-Prozess erreicht?

In regel­mä­ßi­gen zeit­li­chen Abstän­den sind die FRACAS-Daten dahin­ge­hend zu ana­ly­sie­ren, ob Ver­bes­se­run­gen zu fol­gen­den Schwer­punk­ten erfor­der­lich sind:

  • Betriebs- und Instandhaltungsverfahren
  • Doku­men­ta­ti­on und Schulungsunterlagen
  • Gefährdungslogbuch/Hazard-Log
  • Sys­tem­ent­wurf
  • Aspek­te des mensch­li­chen Fak­tors in Betrieb und Instandhaltung.

Aus die­ser Analyse kön­nen sich also sowohl Ver­bes­se­run­gen der Zuver­läs­sig­keit und Ver­füg­bar­keit bestehen­der Sys­te­me erge­ben, als auch Impul­se für die Wei­ter­ent­wick­lung neuer Produkte.

Welche Abhängigkeiten bestehen zwischen
FRACAS und RAMS-Analysen?

Abhängigkeit FRACAS und FMEA bzw. FMECA

Wenn infol­ge der Analyse der FRACAS-Daten Ände­run­gen vor­ge­schla­gen wer­den, muss etwa bei Anwen­dung der DIN EN 50126 für jeden Ände­rungs­an­trag eine Aus­wir­kungs­ana­ly­se (FMEA) durch­ge­führt werden.

Obwohl die jewei­li­gen Vor­ge­hens­wei­sen von FRACAS und FMEA so kon­zi­piert sind, dass sie unab­hän­gig von­ein­an­der durch­ge­führt wer­den, gibt es Syn­er­gie­ef­fek­te, wenn die
bei­den Ver­fah­ren mit­ein­an­der kom­bi­niert werden.

Eine FMECA wird durch FRACAS unter­stützt, indem es eine umfas­sen­de Infor­ma­ti­ons­quel­le für Ereig­nis­fol­gen und -schwe­re­gra­de zur Bewer­tung tat­säch­lich auf­tre­ten­den Hard­ware­feh­ler dar­stellt. Die mit FRACAS gemel­de­ten und ana­ly­sier­ten Erfah­run­gen bie­ten also eine wich­ti­ge Mög­lich­keit, die Voll­stän­dig­keit und Rich­tig­keit einer FMEA zu überprüfen.

Signi­fi­kan­te Unter­schie­de zwi­schen FMEA und FRACAS-Ergebnissen soll­ten Anlass zu einer Neu­be­wer­tung des Designs und der unter­schied­li­chen Bewer­tungs­kri­te­ri­en von FRACAS und FMEA sein.

Gliederung Sicherheitsnachweis DIN EN 50129 Bahnanwendung Funktionale Sicherheit Bahn Teile Erstellung Dienstleister Systemsicherheit Generischer Sicherheitsnachweis Spezifischer Sicherheitsnachweis Anwendungsbedingungen SRAC

Gegen­über­stel­lung FME(C)A und FRACAS

Abhängigkeit FRACAS und Fehlerbaumanalyse FTA

Feh­ler­bäu­me kön­nen sowohl poten­zi­el­le als auch beob­ach­te­te Fehler/Ausfälle beinhalten.

Aus die­sem Grund sind sie ideal, um das Wis­sen abzu­bil­den, das sich sowohl aus einer FMEA als auch aus einem FRACAS-System ablei­ten lässt.

Wenn ein Pro­dukt ent­wi­ckelt wird, wer­den die Mög­lich­kei­ten des Ver­sa­gens in einem Feh­ler­baum (und einer FMEA) erfasst.

Nach Inbe­trieb­set­zung wer­den die rea­len Ereig­nis­se, die zum Aus­fall des Sys­tems geführt haben, mit­tels FRACAS erfasst. Diese Erfah­run­gen kön­nen wie­der­um zur Aktua­li­sie­rung des Feh­ler­baums her­an­ge­zo­gen werden. 

Unsere Referenzen

Seit über 20 Jah­ren erstel­len wir im Kun­den­auf­trag Nach­wei­se und Ana­ly­sen für die unter­schied­lichs­ten Anwendungen.

DIe Band­brei­te der Auf­trä­ge reicht dabei von der ein­fa­chen FMEA für Zulie­fe­rer bis hin zur lang­jäh­ri­gen Über­nah­me des RAMS-Managements für ver­schie­de­ne Gewer­ke der Bahn­tech­nik in den Pro­jek­ten Gotthard-Basistunnel und Ceneri-Basistunnel im Rah­men des Schwei­zer NEAT-Projektes.

Infor­mie­ren Sie sich über unse­re Referenzen!

Ceneri-Basistunnel No-Break Anlage CBT Referenz RAMS RAMS-Management Projektbeispiel Zuverlässigkeit Sicherheit Instandhaltbarkeit Referenzen Stromversorgung Bahn Notstrom Tunnelsicherheit Beleuchtung Gleisfeldbeleuchtung

5 Tipps für gute
RAMS-Arbeit

Wir ken­nen die Zwän­ge und Kon­flik­te des All­tags­ge­schäf­tes genau­so gut wie Sie auch.

Bei der Arbeit mit unse­ren Pro­jekt­part­nern haben wir jedoch viele Erfah­run­gen dar­über gesam­melt, was für den Pro­jekt­er­folg wich­tig ist. Diese möch­ten wir hier gern als Anre­gung mit Ihnen teilen. 

5 Tipps für gute RAMS Arbeit
Datenschutz
Wir, IZP Dresden mbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, IZP Dresden mbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: