Methodentraining RAM - Teil 1: FMEA, FMECA, FTA und RCM

Methodentraining RAM - Teil 1: FMEA, FMECA, FTA und RCM

Modul 03 der Fachqualifikation RAMS/LCC-Fachingenieur/in oder -techniker/in

Mit­hil­fe einer FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Ein­fluss­ana­ly­se) wird das Ziel ver­folgt, poten­zi­el­le Feh­ler in der Pro­dukt­ent­wick­lung oder bei der Pro­zess­ge­stal­tung bereits früh­zei­tig zu iden­ti­fi­zie­ren, zu bewer­ten und geeig­ne­te Maß­nah­men ein­zu­lei­ten. Die FMECA (Fehler-Möglichkeits-, Einfluss- und Kri­ti­zi­täts­ana­ly­se) bil­det eine Erwei­te­rung des klas­si­schen FMEA-Verfahrens, bei der neben kon­kre­ten Zuver­läs­sig­keits­pa­ra­me­tern häu­fig auch Instand­hal­tungs­zei­ten für die Ermitt­lung von Ver­füg­bar­kei­ten mit einfließen.

Im Gegen­satz zur FMEA und FMECA, mit deren Hilfe prin­zi­pi­ell Ein­zel­aus­fäl­le ana­ly­siert wer­den, ermög­licht es die FTA (Fault Tree Ana­ly­sis, Feh­ler­baum­ana­ly­se), das Zusam­men­wir­ken poten­ti­el­ler Feh­ler­ur­sa­chen für ein uner­wünsch­tes Ereig­nis des betrach­te­ten Sys­tems mit Hilfe von logi­schen Ver­knüp­fun­gen dar­zu­stel­len und zu berechnen.

Die RCM-Methodik (Relia­bi­li­ty Cen­te­red Main­ten­an­ce) bie­tet einen gesamt­heit­li­chen Ansatz zur lang­fris­ti­gen Pla­nung und Opti­mie­rung von Instand­hal­tungs­kon­zep­ten. Sie stellt eine Hil­fe­stel­lung für die Aus­wahl von geeig­ne­ten Instand­hal­tungs­stra­te­gien in Form eines Ent­schei­dungs­bau­mes bereit. Durch die sys­te­ma­ti­sche Abar­bei­tung wird garan­tiert, dass alle ent­schei­dungs­re­le­van­ten Fra­gen abge­ar­bei­tet werden.

Die­ses Modul zeigt Ihnen die ein­zel­nen Arbeits­schrit­te zur Erstel­lung einer FMEA/FMECA gemäß der DIN EN 60812 und anhand des FMEA-Handbuchs von VDA/AIAG. Zudem erhal­ten Sie Grund­kennt­nis­se bei der Erstel­lung und Berech­nung von Feh­ler­bäu­men gemäß DIN EN 61025 sowie bei der Anwen­dung der RCM-Methodik. Die Erläu­te­rung erfolgt mit­tels geeig­ne­ter und nach­voll­zieh­ba­rer Anwen­dungs­bei­spie­le, auch unter der Ver­wen­dung gän­gi­ger Software-Werkzeuge.

Das Modul 03 ist damit die idea­le prak­ti­sche Ergän­zung zu den in den Modu­len 01 und 02 der Wei­ter­bil­dungs­rei­he ver­mit­tel­ten Grundlagen.

Inhalte

  • Ein­ord­nung von FMEA und FTA in das Sys­tem der Risikoanalysen
  • Aus­führ­li­che Vor­stel­lung der ein­zel­nen Arbeitsschritte
  • Auf­zei­gen der Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de von System- und Prozess-FMEA
  • Erläu­te­rung der Zusam­men­hän­ge von FMEA, FMECA und FTA
  • Auf­zei­gen von Vor- und Nach­tei­len der Methoden
  • Benen­nung von nor­ma­ti­ven Grund­la­gen, Ver­ant­wort­lich­kei­ten, Doku­men­ta­ti­ons­mög­lich­kei­ten und Software-Lösungen
  • Anwen­der­trai­ning zu FME©A (Pro­dukt und Prozess)
  • Berech­nung von Feh­ler­bäu­men anhand pra­xis­na­her Beispiele
  • Metho­den­trai­ning RCM: Ver­tie­fung der Inhal­te aus Modul 2. Durch­füh­rung einer RCM-Analyse. Pra­xis­tipps für die Imple­men­tie­rung eines RCM-Programmes

Ziele und Nutzen

Her­aus­bil­dung von Fähig­kei­ten zur eigen­stän­di­gen Pro­blem­ana­ly­se und Metho­den­an­wen­dung sowie zur ziel­ge­rich­te­ten Analyse kom­ple­xer Systeme

Zielgruppe

Fach­kräf­te, die diese Ver­fah­ren als Metho­den­spe­zia­lis­ten anwen­den oder als Fach­ex­per­ten beglei­ten wollen

Voraussetzungen

Grund­kennt­nis­se zu RAMS und LCC ent­spre­chend den Inhal­ten der Modu­le 01 und 02

Trainer

Klaus Küh­nert, Tors­ten Renz und Paul Granzin

Das Seminar findet in den Schulungsräumen der IZP Dresden mbH, Am Waldschlösschen 4, unweit des historischen Brauhauses "Waldschlösschen" in 01099 Dresden statt.

Es gelten die AGB für Seminare der IZP Dresden mbH, welche Sie auf der Anmeldeseite einsehen können. Wir informieren alle Teilnehmer rechtzeitig über aktuelle gesetzlich notwendigen Einschränkungen, z.B. aufgrund der Corona-Pandemie.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfehlen wir Ihnen eine rechtzeitige Anmeldung!

Sofern nicht anders angegeben starten die Seminare jeweils um 13:30 Uhr und enden am letzten Tag um 12:45 Uhr. Damit können Sie bequem anreisen und die Seminare fortlaufend belegen. Der genaue Stundenplan wird Ihnen rechtzeitig vor dem Seminarbeginn übermittelt.

 Gut zu wissen: Alle Schulungen bieten wir auch als Inhouse-Seminare für Ihr Unternehmen an. Bei Interesse erteilen wir gern nähere Auskünfte!